August 2019

Ausstellung im Landtag

Am 10. September eröffnet unsere erste Ausstellung: im Thüringer Landtag. Zur Vernissage sind alle herzlich eingeladen. Dabei wandert der Schauspieler Markus Fennert mit den Besucherinnen und Besuchern durch die Ausstellung, der Kühdorfer Musiker Matthias von Hintzenstern mixt den Sound seines Ortes mit Cellospiel und wir lesen aus unseren Texten. Beginn ist 17.00 Uhr, der Eintritt ist – mit gültigem Lichtbildausweis – frei.

Sommer 2019

Ein Buch wird es werden

Mit großer Freude können wir verkünden, dass die Crowdfunding-Kampagne erfolgreich war. Aus Jenseits der Perlenkette wird ein Buch. Herzlichen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer. Nun arbeiten wir gemeinsam mit dem Eckhaus Verlag Weimar mit Hochdruck daran, dass das Buch im Herbst erscheinen kann. Wer möchte, kann es sich jetzt schon vorbestellen. Über alle weiteren großen Pläne – Ausstellungen, Lesereise – werden wir dann im Herbst hier informieren.

Mai 2019

Das zehnte Dorf

Nun sind die Texte und Fotos unseres letzten Perlenketten-Ortes online. In Quaschwitz fragten wir nach den Überresten der größten Schweinemastanlage der DDR, entdeckten mit Handschuhen markierte Karpfen, einen schildfressenden Baum und empfanden im sensationellen Sonnenuntergang Wehmut am Ende unserer Reise. Hinweisen möchten wir auf die StartNext-Kamapagne zu unserem Perlenkettenbuch. Wer uns dabei unterstützen möchte, kann sich gern schon jetzt das Buch bestellen und dazu einige Extras entdecken. Projekt unterstützen Und am 26. Mai lesen wir im Schillerhaus in Rudolstadt aus unseren Texten.

April 2019

Im Schnee

Als Winter war, fuhren wir in die Rhön nach Gerstengrund, ein in vieler Hinsicht besonderer Ort. Was wir auf der neunten Station unserer Reise fanden, darüber schreiben wir in diesen Texten. Außerdem lässt sich das Perlenketten-Buch jetzt schon vorbestellen.

März 2019

Ein Schloss und das letzte Dorf

Warum besuchen 50000 Menschen im Jahr einen Ort mit 88 Einwohnern? Darüber schreiben wir hier. Außerdem haben wir das letzte Dorf unserer Reise besucht – Quaschwitz in der Orlasenke. Nach unserer ersten Lesung im Dezember kehren wir am 15. März zurück ins ACC, mit neuen Texten und Fotos. Und bedanken wollen wir uns bei Wolfgang Andrä, der für die wunderbaren Fotos aus der Vogelperspektive verantwortlich ist. Gerade bei Burgk sind wieder einige schöne Aufnahmen zu sehen.

Februar 2019

Das Kleinste

Mit siebenunddreißig Einwohnern ist Kleinbockedra das kleinste Dorf unserer Reise. Was wir dort erfahren und gesehen haben, darüber schreiben wir hier. Zudem haben wir im tiefen Winter Gerstengrund im Kohlbachtal besucht. Wir trafen Highlander, sprachen über Heilige Messen auf Swahili und erfuhren, weshalb zwei Heuballen mehr kosten als ein Kalb. Ab April auf dieser Seite.

Januar 2019

Das Kommende

Für das neue Jahr haben wir viel vor. Bis Mai werden wir die nächsten fünf Dörfer auf dieser Seite vorstellen, der Januar beginnt mit Meusebach. Anschließend sind verschiedene Lesungen geplant, dazu etliche Ausstellungen. Darüber werden wir auch an dieser Stelle informieren. Und im März kehren wir zurück in die ACC Galerie nach Weimar, mit neuen Texten und Fotos.

Dezember 2018

Reisehalbzeit

Mit Thüringenhausen ist diesen Monat der fünfte Ort unserer Reise online gegangen; mit Texten über Hunde, Erbsbären und der Frage, ob ganz Thüringen nicht besser ein Naturschutzgebiet sein sollte. Wir haben Burgk an der Saale besucht, ein Ort, zu dem im Jahr viele zehntausend Menschen kommen. Und am 28. Dezember werden wir unsere erste gemeinsame Lesung haben: in der ACC Galerie in Weimar. Beginn ist 18.00 Uhr. Weitere Informationen.

Lesung in Göttingen

Fototour

Am 30.11. stellt Stefan Petermann Jenseits der Perlenkette in Göttingen vor. Die Lesereihe Kellerkultur lädt dazu ein ins dots. Moderiert wird der Abend von der Göttinger Literaturwissenschaftlerin Leonie Zitzmann. Beginn ist 19.00 Uhr. Weitere Informationen.

Oktober 2018

Reisemonat

Gleich drei Orte besuchen wir im Oktober. Erste Station ist Thüringenhausen, mit etwas über hundert Einwohnern das größte Dorf unserer Reise. Dort fanden wir den Kopf des Erbsbären. Meusebach ist das Dorf ohne Spatzen, wo der Waffenschmied lebt, der einmal den Teufel spielte. Und Kleinbockedra ist nicht nur die kleinste Gemeinde Thüringens, sondern von ganz Ostdeutschland. In den nächsten Monaten erscheinen Texte und Fotos auf dieser Seite.

September 2018

Fototour

Anfang September besuchen wir Asbach-Sickenberg, ein Dorf an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, mit einer außergewöhnlichen Geschichte. Danach begeben wir uns auf eine Fototour durch einige zukünftige Perlenkette-Reiseziele, um den anbrechenden Herbst in Bildern festhalten zu können. Dabei kommt zum ersten Mal auch eine Fotodrohne zum Einsatz. Ab ersten Oktober stellen wir auf dieser Seite Kühdorf vor, vier Teiche, viele Pferde und eine Straße.

August 2018

Die nächsten Ziele

Ab dem 1. September stellen wir hier mit Scheiditz den zweiten Ort der Perlenkette vor. Zudem stehen nun die nächsten Reiseziele fest: Asbach-Sickenberg und Burgk.

August 2018

Eichstruth

Am 1. August geht Jenseits der Perlenkette online. Als ersten Ort stellen wir Eichstruth in zwei Varianten vor: Einmal als Sammlung vieler Momentaufnahmen, einmal als längeren Text. Von nun an werden wir hier jeden Monat einen weiteren Ort beschreiben. Zudem sind wir auf Facebook und Instagram zu finden.

Juli 2018

Ein gutes Drittel

Die ersten drei Dörfer sind besucht – nachdem wir in Eichstruth waren, fahren wir nach Scheiditz und Kühdorf. Viele Eindrücke, viele Geschichten, vieles, was uns ins Grübeln bringt, auch das Gefühl, noch nicht alles überblicken zu können, was wir gesehen und gehört haben.

April 2018

Der erste Besuch

Ende April beginnt die Reise in das erste von zehn Dörfern. Wir fahren ins Eichsfeld nach Eichstruth. Noch müssen wir herausfinden, wie wir eigentlich herausfinden können, was wir herausfinden wollen. Mit über tausend Fotos und vielen eng beschriebenen Seiten im Notizbuch kehren wir zurück.

Herbst / Winter 2017

Die Idee

Die Renaissance des Begriffs Heimat. Landflucht. Geburtenknick. Politische Polarisierung. Steigende Mieten. Naturschutz. Romantisierung des Landlebens. Was macht eine Gemeinschaft aus? Was hält Menschen zusammen? Was trennt sie voneinander? Welche Rolle spielen dabei Traditionen und Rituale, welche Insitutionen? Was bedeutet Freiheit? Was ist lebenswert? Und was nicht? Im Herbst 2017 münden viele Fragen, die wir haben, in einem Gedanken: Was, wenn wir in den kleinsten Orten Thüringens nach Antworten suchen? Wir spielen mit der Idee, entwickeln ein Konzept, finden Unterstützer. Und bereiten uns darauf vor, im Frühjahr 2018 auf Reise zu gehen.